Checkliste: Die 31 wichtigsten Fragen Deiner Berufswahl


Abiturvorbereitung: Alles kann man zurück haben – nur nicht die Zeit!

Ein Gastbeitrag von Martina Henn-Sax

Nun sind Sie alle noch sehr jung. Machen gerade ihr Abitur und warten darauf endlich in die “Nach-Schul-Welt” einzutreten.

Was machen da schon ein oder zwei verschwendete Jahre oder ein paar Wochen, die unproduktiv ins Land gehen?

Erst einmal nicht viel. Sie sind jung, die Ressource Zeit scheint unendlich verfügbar. Und es ist sicherlich nichts dagegen einzuwenden seinen Tagträumen nachzuhängen uns sich auch einfach mal zu langweilen.

Die Frage ist: Wann passiert das? Wann sollten Sie ihre Zeit wahrlich nicht vergeuden?

Im Schul- oder Studienalltag wird es immer den ein oder anderen Tag geben, der nicht produktiv ist. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Die Klausur war grausam, dann waren da noch zwei Ausfallstunden und der Bus, der Sie nach Hause bringen sollte ist Ihnen vor der Nase weggefahren. Solche Tage gibt es. …und plötzlich ist eine Woche, ein Monat um, ohne dass Sie ihre wertvolle (Schul- oder Studien-)Zeit genutzt haben.

Im Rückblick fragt man sich dann allzu oft: Warum habe ich nicht früher mit dem Lernen angefangen? Warum habe ich nicht früher Hilfe in Anspruch genommen. Hilfe, die mich beim Lernen oder der Auswahl des Studiums unterstützt hätte…

Lassen Sie es nicht so weit kommen. Anhand der zwei Beispiele Abiturvorbereitung und Studienwahl würde ich ihnen einen kleinen Einblick in verschiedene Möglichkeiten bieten, Ihre Zeit effizient zu nutzen und so zufriedener und entspannter durch Ihre unterschiedlichen Ausbildungsphasen zu gehen.

Abiturvorbereitung: Es gilt die wenigen Lerntage effizient zu nutzen!

Die Situation ist vielen Schülerinnen und Schülern allzu bekannt: plötzlich tauchen die Abiturprüfungen wie aus dem Nichts auf. Da sind zwei Jahre Oberstufe um und der erste Prüfungstag ist schon in drei Wochen! Panik macht sich breit! Wie soll ich das schaffen? Warum habe ich das nicht früher realisiert? Wer kann mir helfen?

Wo stehe ich? Zeitinvestment um Zeit zu sparen!

Ein guter Tipp ist hier erstmal “klar Schiff” machen. Verschaffen Sie sich einen Überblick: Was muss ich im Abitur parat haben? Was kann ich? Wie ist mein Lernstand?

Wie kann man dies tun?

Die einzelnen Bundesländer haben genaue Vorgaben, was in welchem Fach und in dem jeweiligen Prüfungsjahr abiturrelevant ist. Anbei zwei Links: einmal zur “Abitur-Seite” der NRW-Kultusministeriums und zu den Abitur-Seiten für die Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen.

Machen Sie sich eine Tabelle:

Themenbereich Unterkapitel Mein Lernstand Was ist zu tun?

(ZEITBEDARF???)

Welche Lernunterlagen nutze ich?
Wirtschaftspolitik Soziale Marktwirtschaft ++ Aufgaben bearbeiten

Definitionen parat haben

(2 Stunden)

abiturlernen-Lernskript
Angebotsorientierte Wirtschaftspolitik + Smith -> Aussagen verstehen

(45 Minuten)

abiturlernen-Lernskript
Nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik o Keynes -> pump priming verstehen  ->

Beispiele dafür suchen!

(90 Minuten)

Die Erstellung dieses Übersichtsplans kostet Zeit. Das sind allerdings gut investierte Minuten oder gar Stunden. Danach haben Sie den perfekten Überblick über die Fachinhalte und vor allem über Ihren Lernstand. Wichtig ist, dass Sie ehrlich mit Ihrer Beurteilung sind.

Übrigens: Sie können die Themenstruktur z.B. anhand eines Lernskripts oder anhand Ihres Schulbuchs anfertigen!

Weiß Du noch nicht zu 100%, welche Ausbildung oder  Studiengang am besten zu Dir passt? Dann lade Dir jetzt unbedingt unser kostenfreies E-Book herunter, wie Du Schritt für Schritt Deine Ausbildungs- und Studienwahl meistern kannst.

Abiturvorbereitung – Die Osterferien als Lernzeit nutzen!

Jetzt gilt es diesen inhaltlichen Lernplan abzuarbeiten. Dabei ist Disziplin gefragt.

Routinen helfen die Lernfülle zu bewältigen. Starten Sie z.B. jeden Morgen zur gleichen Zeit am Schreibtisch. Schreiben Sie ihre Abiturprüfung um 8:00 Uhr, dann starten Sie auch mit der Lernzeit während der Osterferien um diese Zeit. Planen Sie Pausen ein!

Sollten Sie auf Ihre Abiturvorbereitung überhaupt keine Lust haben, dann mag es hilfreich sein die “10-Minuten-Regel” anzuwenden. Zwingen Sie sich “nur” 10 Minuten an einer bestimmten Sache zu arbeiten… meist ist man nach 10 Minuten so im Arbeitsprozess drin, dass man sich fragt, warum man nicht anfangen wollte…

Wichtig: Legen Sie genau fest, was Sie in Ihrer Lernzeit tun wollen. Also nicht einfach “ich lerne eine Stunde Bio”, sondern “ich wiederhole die Fotosynthese”!

Nicht jeder ist für das Eigenstudium geschaffen! Der Besuch eines Abitur-Intensivkurses kann hilfreich sein!

Abiturvorbereitung – in der Gruppe geht es einfacher und effizienter!

Seit 2006 bietet abiturlernen.de dreitägige Abitur-Intensivkurse an. In diesen drei Lerntagen wird in einer maximal 9 Teilnehmer kleinen Gruppe der gesamte abiturrelevante Lernstoff wiederholt. Die Dozenten von „Abiturlernen“ gehen individuell auf Ihre Fragen ein und zeigen Zusammenhänge und Strukturen auf. Dies ermöglicht Dir ein effizientes (Wieder)lernen der Abiturinhalte. Ihr Abiturwissen wenden Sie direkt im Kurs an original Abituraufgaben an. Lösungsstrategien entwickeln, Antworttexte gliedern und die notwendigen Kompetenzen schulen ihr Wissen.

Das direkte Feedback der engagierten und hoch motivierten Dozenten unterstützt Sie dabei ganz individuell.

„Abiturlernen“ bietet inzwischen exakt auf die Abiturprüfung in NRW, Hessen, Hamburg oder Niedersachsen zugeschnittene Abitur-Intensivkurse für acht Prüfungsfächer.

Studien- und Berufswahl:  die falsche Wahl kann sehr viel Zeit kosten!

Das trifft genauso auf die Studien- oder Berufswahl zu. Während Sie in der Schule keine wirkliche Wahl haben, können Sie nun frei entscheiden. Das macht die Situation aber im Zweifelsfalle schwieriger. Sie sind nun für Ihre Wahl verantwortlich. Soll es “Modernes Japan” oder doch lieber “Maschinenbau” sein? Ich gebe zu, die beiden Fächer liegen meilenweit auseinander, aber ganz oft sind die Wünsche der Studienanfänger zwischen eigener Selbstverwirklichung und Druck von Außen (Eltern, Ansehen des Studienfachs, …) aufgespannt.

Studieren Sie erst einmal 4 Semester Maschinenbau um dann zu entscheiden, dass Physik, Maschinen und die ganze Technik noch nie Ihren Vorlieben entsprach….das ist viel Zeit und Plackerei, die sich hätte sparen lassen.

Ich spreche aus Erfahrung: Nach meinem Abitur habe ich zuerst eine Ausbildung als Chemielaborantin gemacht um dann – knapp vier Jahre später – Biochemie zu studieren. So hat mir die Berufsausbildung nicht geschadet, ich habe viel “fürs Leben gelernt”, aber wie oft ich mich über diese Entscheidung geärgert habe, kann ich nicht zählen!

Eine gute Beratung kann Ihnen diese Umwege einsparen. Nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch. Testen Sie wo Ihre Fähigkeiten gekonnt zum Einsatz kommen können, hinterfragen Sie was Ihnen Spaß macht. Mit dem Online-Kurs von Karriere-Navi sind Sie sicher beraten.

Nutzen Sie diese Chance bei Abiturvorbereitung und in der Studienwahl!

Mit besten Grüßen

Martina Henn-Sax – Abiturlernen

Tags: Lernzeit, Abiturprüfung, Abiturvorbereitung, Abiturlernen, Abitur

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: