Checkliste: Die 31 wichtigsten Fragen Deiner Berufswahl


Agrarwissenschaften studieren – Meine Erfahrungen

Der Studiengang Agrarwissenschaften könnte genau das Richtige für Dich sein? Dann lies Dir unbedingt unser Interview mit Dominik durch! Dominik studiert derzeit Agrarwissenschaften an der Universität Bonn und hat seine Erfahrungen mit uns geteilt.

Studiengang: Agrarwissenschaften
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Wo: Universität Bonn
Studiendauer: 6 Semester

Hallo Dominik, wieso hast Du Dich für den Studiengang Agrarwissenschaften entschieden?

Hey! Meine Wahl fiel damals auf Agrarwissenschaften, da ich früh gemerkt habe, dass ich Interesse an Ökologie sowie Nachhaltigkeit habe.

Wie sehen Deine Studieninhalte aus? Gibt es unterschiedliche Schwerpunkte?

Der Schwerpunkt liegt leider in den ersten beiden Semestern auf den Kursen Chemie, Mathe und Physik. Außerdem haben wir noch Kurse wie Anatomie der Säugetiere, Naturschutz, Ressourcenschutz, Boden- und Standortkunde, Pflanzenproduktion und nachhaltige Nutzung von Agrarflächen.

Was hat Dir an Deinem Studium in Agrarwissenschaften oder der Universität Bonn bisher am besten gefallen?

Die Agrar-Fachschaft der Uni Bonn ist sehr gut, sei es im Thema Beratung, wie man etwa mit Studieninhalten klarkommt, oder wenn sie nach der letzten Prüfung mit einem Gedeck (Schnaps) ihre Kommilitonen erwarten. Zudem sind die Übungsangebote für die Kurse Mathe, Chemie, Physik und Anatomie sehr umfangreich gestaltet.

Gibt es auch Dinge, die Dir bisher nicht so gut gefallen haben?

Das Studium an sich hat mich im ersten Semester eher enttäuscht bzw. gezielt getäuscht, da in der Studiengangsbeschreibung zum Beispiel nicht der chemische Part des Studiums beschreiben wird. Es wird lediglich mit „Stoffdynamik im Ökosystem“ umschrieben.
Zudem ist meine Anreise nach Bonn seit einem Jahr und für x weitere Jahre, dank des Umbaus des Hauptbahnhofs, recht kompliziert. Oft ist dann noch mit Verspätungen der Bahn zu rechnen.

Was würdest Du sagen, für wen ist der Studiengang Agrarwissenschaften geeignet? Welche Voraussetzungen sollte ein Schüler mitbringen?

Die Schüler sollten auf jeden Fall Kenntnisse in den Bereichen Mathematik und Chemie mitbringen. Der Studiengang ist an der Universität Bonn NC frei und somit für jeden geeignet. Interesse an der Land- sowie Viehwirtschaft sind im Bachelor Studium eine Voraussetzung.

Noch auf der Suche nach der passenden Ausbildung oder dem passenden Studium? Dann lade Dir jetzt unbedingt unser kostenfreies E-Book herunter, wie Du Schritt für Schritt Deine Ausbildungs- und Studienwahl meistern kannst.

Dominik, bitte vervollständige diesen Satz: Ich würde mein Studium weiterempfehlen, weil …

… es jemandem, dessen Familie in irgendeiner Art und Weise Landwirtschaft betreibt, eine effektivere und gleichzeitig ökologischere Nutzung seiner Ressourcen aufzeigt.

Welche Jobmöglichkeiten stehen Dir denn grundsätzlich mit Deinem Studiengang offen?

Man kann beispielsweise als Pferdewirt/in arbeiten oder in Land- und viehwirtschaftlichen Institutionen (Veterinäramt) tätig werden. Darüber hinaus auch in Betrieben, Hilfsorganisationen oder der Pharmaindustrie. Beispielsweise ist hier die Pflanzenabteilung von Bayer zu nennen.

Hast Du abschließend noch Tipps oder Anmerkungen für Studieninteressierte?

Nehmt euch die Zeit den Studiengang für ein bis zwei Wochen auf Probe zu besuchen, um abzugleichen, ob er euren Interessen wirklich entspricht. An dieser Stelle möchte ich wieder die Agrar-Fachschaft erwähnen, die über Facebook für jeden zu erreichen ist. Hier kann man sich erste Informationen einholen.

Vielen Dank für das spannende Interview, Dominik!

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: