Checkliste: Die 31 wichtigsten Fragen Deiner Berufswahl


AuPairWorld: Expertentipps für Deinen Auslandsaufenthalt als Au-Pair

Ein Experteninterview mit Susanne von AuPairWorld.

Ein Auslandsaufenthalt als Au-Pair kommt für Dich nach der Schule in Frage? In diesem Experteninterview erklärt Dir Susanne von AuPairWorld welche Aufgaben Du als Au-pair erfüllen musst, wie Du die passende Gastfamilie findest und mit welchen Kosten Du bei einem Auslandsaufenthalt als Au-pair rechnen musst. Darüber hinaus verrät sie Dir, was die beliebtesten Länder für einen Auslandsaufenthalt sind und welche Voraussetzungen Du grundsätzlich erfüllen solltest.

1. Hallo Susanne, AuPairWorld ist ja keine klassische Agentur, sondern geht einen ganz eigenen Weg, um Au-pairs und Gastfamilien zusammen zu bringen. Kannst Du uns das kurz erklären?

AuPairWorld basiert als Online Agentur auf dem Prinzip der Selbstvermittlung. Das heißt, AuPairWorld bietet eine sichere Plattform, auf der sich Gastfamilien und Au-pairs einfach und direkt finden und miteinander in Kontakt treten können. So kann jeder für sich selbst entscheiden, wer zu ihm passt.

2. Welches sind die beliebtesten Länder für ein Auslandsjahr als Au-Pair?

Da Au-pairs bei ihrer Registrierung auf AuPairWorld bis zu fünf Länder angeben können, können wir hier lediglich Tendenzen feststellen. Danach waren 2016 die beliebtesten Gastländer Großbritannien, USA, Irland, Australien und Frankreich.

3. Wie lange dauert ein Auslandsaufenthalt als Au-Pair? Eignet es sich auch zur Überbrückung eines Wartesemesters vorm Studium?

Ein Au-pair Aufenthalt dauert normalerweise 6 bis 12 Monate, denn viele Familien wünschen sich eine dauerhafte Bezugsperson für ihre Kinder. Allerdings sind zum Beispiel in Frankreich, Spanien oder Italien die Sommerferien sehr lang und hier suchen viele Familien nach „Sommer Au-pairs“, die dann nur 3 Monate bleiben – ideal also, um ein Wartesemester sinnvoll zu verbringen.

4. Jeder kennt ein Au-Pair. Aber was ist ein Demi-Pair?

Beim Demi-Pair liegt der Fokus auf dem Erwerb von Sprachkenntnissen und und weniger auf der Kinderbetreuung. Das heißt, es fallen weniger Stunden für Kinderbetreuung und Hausarbeit an, dafür besucht ein Demi-Pair jeden Tag einen mehrstündigen Sprachkurs.

5. Welche Aufgaben übernimmt ein Au-Pair in der Gastfamilie?

Ein Au-pair unterstützt die Gastfamilie bei der Kinderbetreuung und leichten Hausarbeiten, wie etwa für die Kinder kochen, aufräumen oder ihre Betten machen. Die Arbeitszeit variiert je nach Land. In Europa sind es zwischen 15 bis maximal 30 Stunden pro Woche, in Australien und Neuseeland 30 bis 40 Stunden und in den USA können es sogar bis 45 Stunden pro Woche sein.
Wir von AuPairWorld empfehlen, dass Gastfamilie und Au-pair die vorgesehenen Aufgaben vertraglich festlegen und auch Absprachen treffen, wann was zu tun ist, also einen gemeinsamen Wochenplan aufstellen. So hat jeder Planungssicherheit und das Au-pair weiß, wann es gebraucht wird und wann es sich mit Freunden treffen oder einen Sprachkurs besuchen kann.

6. Wie finde ich als Au-Pair überhaupt die passende Gastfamilie?

Wir halten auf unserer Website umfangreiche Informationen zu 21 Gastländern bereit, so dass man sich hier vorab schon sehr gut informieren kann, was es heißt, Au-pair zu sein. Nach der Registrierung werden Au-pairs in der Regel sehr bald von Gastfamilien kontaktiert. Dann ist es wichtig, dass man sich gegenseitig so gut wie möglich kennen lernt: Erst über Mails und dann über (mehrere) Skype-Gespräche. So erhält man einen Eindruck von der Familie und kann entscheiden, wer zu einem passt. Wichtig ist, dass man sich auf sein Bauchgefühl verlässt und eventuell noch jemanden hinzuzieht, dem man vertraut und der einen gut kennt (die eigenen Eltern, eine gute Freundin, …). Wir empfehlen außerdem, sich bei der Suche nicht allzu sehr auf ein Land oder eine Stadt festzulegen.

Noch auf der Suche nach der passenden Ausbildung oder dem passenden Studium? Dann lade Dir jetzt unbedingt unser kostenfreies E-Book herunter, wie Du Schritt für Schritt Deine Ausbildungs- und Studienwahl meistern kannst.

7. Welche Voraussetzungen sollte man als Au-Pair mitbringen, um von AuPairWorld vermittelt zu werden?

Auf jeden Fall sollte man Kinder mögen und sich darüber im Klaren sein, dass es auch anstrengend sein kann, sich jeden Tag um sie zu kümmern und sich mit ihnen zu beschäftigen. Eine gewisse Erfahrung mit Kindern als Babysitter oder Praktikant im Kindergarten hilft. Außerdem sollte man offen für neue Kulturen sein, denn man erlebt diese in der Gastfamilie hautnah mit. Auch Basis-Sprachkenntnisse der Landessprache sind hilfreich.

8. Das hört sich alles sehr gut an – was kostet es mich denn, wenn ich Au-pair werden möchte?

Für Au-pairs ist die Registrierung bei AuPairWorld kostenlos, es zahlen nur die Gastfamilien für ihre Mitgliedschaft.

9. Kommen auf Au-Pair Schüler sonstige Kosten zu? Wer zahlt Unterkunft, Verpflegung, Flug, Versicherung, Impfungen, Freizeitaktivitäten und ähnliches?

Ein Au-pair kommt als Familienmitglied auf Zeit in seine Gastfamilie, bekommt ein eigenes Zimmer und nimmt an den Familienmahlzeiten teil. Je nach Land erhalten Au-pairs außerdem ein Taschengeld. Flug bzw. Reisekosten, Freizeitaktivitäten und Impfungen muss in der Regel ein Au-pair selbst zahlen. In Deutschland sind Gastfamilien verpflichtet, ihr Au-pair zu versichern. Au-pairs, die ins Ausland gehen sollten selbst für einen ausreichenden Versicherungsschutz sorgen. Auch die Kosten für einen Sprachkurs trägt in der Regel das Au-pair selbst, wir wissen aber, dass viele Familien einen Teil beitragen oder beispielsweise eine Monatsfahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel zahlen.
Weitere Infos findet man in unserem Au-pair Lexikon: https://www.aupairworld.com/de/au_pair

10. Kann ein Au-pair nach der AuPair-Zeit oder zwischendurch das Land seiner Gastfamilie bereisen?

Auch ein Au-pair hat Anspruch auf Urlaub sowie auf freie Tage bzw. Wochenenden. Diese Zeit kann und sollte man natürlich zum Reisen nutzen. Auch im Anschluss an die Au-pair Zeit ist Reisen möglich, hier muss man nur eventuelle Visa-Regeln beachten, wenn man sich außerhalb Europas aufhält.

11. Das hört sich alles super spannend an. Gibt es auch Gründe, jemandem von einem AuPair-Aufenthalt abzuraten?

Wer keine Kinder mag, sollte auf gar keinen Fall Au-pair werden.

12. Viele haben Angst, dass ein Au-pair-Aufenthalt nicht gut in den eigenen Bewerbungsunterlagen ankommt. Wie bewertest Du diese Aussage?

Ich denke, dass das heutzutage auf gar keinen Fall mehr stimmt. Ein Auslandsaufenthalt zeigt, dass man bereit ist, die eigene Komfortzone zu verlassen, etwas zu riskieren, sich auf etwas Neues einzulassen. Außerdem hören wir von so vielen Au-pairs, dass sie durch ihre Zeit im Ausland selbstbewusster und eigenständiger geworden sind und einen ganz neuen, geschärften Blick dafür bekommen haben, was sie wollen. Dazu kommen noch erweiterte / verbesserte Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen – ich denke, wer das auch so in seinen Bewerbungsunterlagen formuliert, hat gute Chancen bei potentiellen Arbeitgebern.

Vielen Dank für das spannende Interview, Susanne!

Wenn Du Dich für ein Auslandsaufenthalt als Au-pair interessierst, schau mal bei AuPairWorld vorbei. AuPairWorld dient Dir als Anlaufstelle für alle wichtigen Fragen und als Plattform für die Suche nach einer passenden Gastfamilie.

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: