E-Book: Schritt für Schritt die Ausbildungs- und Studienwahl meistern


Meine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

Du bist bald fertig mit der Schule und weißt noch nicht genau, wo Deine berufliche Reise hingehen soll? Vielleicht ist die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen genau das Richtige für Dich! In diesem Interview berichtet Justyn von seinen persönlichen Erfahrungen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Hallo Justyn, wieso hast Du Dich für eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen entschieden?

Ich habe mich aufgrund der guten Zukunftsaussichten für eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen entschieden. Eines war mir nach meinem Abitur klar: Der Bedarf an Versicherungen ist immer gegeben.

Was macht man so als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen?

Überwiegend wird man im Vertrieb eingesetzt. Hier akquiriert man Kunden, vermittelt Versicherungen, führt die Bestandskundenbetreuung durch und kümmert sich um Vertragsänderungen.

Wie sah ein typischer Arbeitsalltag während Deiner Ausbildung aus?

Nach der Ankunft im Büro habe ich zunächst den Anrufbeantworter abgehört und auf eventuelle Rückrufwünsche reagiert. Dann wurden Mails gecheckt und beantwortet. Im Laufe des Tages habe ich verschiedene Selektionen im System durchgeführt und die entsprechenden Ergebnislisten bearbeitet. D.h., dass ich anhand der Ergebnislisten Anrufaktionen durchgeführt und Kundentermine vereinbart habe.
Den ganzen Tag habe ich also quasi Kundenakquise über das Telefon betrieben und am Nachmittag/frühen Abend Termine wahrgenommen.

Was hat Dir an Deiner Ausbildung am besten gefallen?

Definitiv der Kundenkontakt! Man lernt immer neue Persönlichkeiten kennen und erhält Einblicke in die verschiedensten Bereiche. Dies betrifft sowohl das Privatkundengeschäft, als auch das Firmengeschäft.

Gibt es etwas, das Dir an deiner Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen nicht so gut gefallen hat?

Wir haben kaum Hilfestellungen beim Aufbau eines persönlichen Kundenstammes erhalten und das Vertriebstraining ist etwas untergegangen.

Für wen wäre diese Ausbildung geeignet?

Man sollte das „Verkäufer-Gen“ in sich tragen und sich im Klaren darüber sein, dass tagsüber die Vorbereitung für abendliche Termine stattfindet.

Justyn, bitte vervollständige diesen Satz: Ich würde meine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen weiterempfehlen, weil …

… mir die Ausbildung die Augen geöffnet hat. Sie hat mir gezeigt, dass ich nicht im Vertrieb arbeiten möchte! Hier ist die finanzielle Abhängigkeit von den jeweiligen Abschlüssen einfach zu groß. Wenn jemand jedoch das eben angesprochene „Verkäufer-Gen“ in sich trägt, gibt es hier durchaus ordentliche Verdienstmöglichkeiten, wozu man allerdings immer am Ball bleiben muss.

Wie ging es nach Deiner Ausbildung bei Dir beruflich weiter?

Ich bin zunächst ins Ausland gegangen, um mir selbst klar zu werden, was ich überhaupt machen möchte. Währenddessen habe ich festgestellt, dass ich auf Englisch arbeiten will und ich bin nach dem Auslandsaufenthalt über eine Personalvermittlung bei einer englischsprachigen Versicherung gelandet.

Cool! Hast Du abschließend noch Tipps oder Anmerkungen für Ausbildungsinteressierte?

Im Vorfeld sollten Schüler mit dem Ausbildungsbetrieb abklären, in welchem Bereich sie eingesetzt werden sollen. Bei mir war nicht von vornherein klar, dass ich im Außendienst eingesetzt werde. Der Innendienst hätte mir wahrscheinlich eher gefallen.

Vielen Dank für das spannende Interview, Justyn!

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: