Checkliste: Die 31 wichtigsten Fragen Deiner Berufswahl


Ausbildung zur Industriekauffrau – Meine Erfahrungen

Melissa (19), aus Nürnberg, absolviert zurzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei dem Sportartikelhersteller Puma. In einem Interview hat Sie Ihre bisherigen Erfahrungen mit uns geteilt.

Ausbildung: Industriekaufmann/-frau
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
Ausbildungspartner: Puma SE

Hallo Melissa, wieso hast Du Dich für die Ausbildung zur Industriekauffrau entschieden?

Hey, ich habe mich zuvor auf einigen Berufsmessen informiert, wobei mir der Ausbildungsberuf als Industriekauffrau am besten gefallen hat. Ich hatte einfach das Gefühl, dass das gut zu mir passen würde.

Welche Tätigkeiten übt man als Industriekauffrau aus?

Das kann man so pauschal jetzt nicht sagen, da es ja ganz drauf ankommt, in welchem Unternehmen man arbeitet und in welche Abteilungen man kommt. Bei Puma habe ich bis jetzt in zahlreichen Abteilungen gearbeitet und dort jeweils unterstützende Aufgaben übernommen. Zu den Abteilungen zählen:

  • Customer Service
  • Buying Groups
  • Logistik
  • Sports Marketing Motorsport
  • Key Account eCommerce
  • Retail Accounting
  • Labeling and Packaging
  • Marketing / PR
  • Product Line Management
  • Human Resources
  • Corporate Communications

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei Dir aus?

Das ist vollkommen abteilungsabhängig! Aber bei Corporate Communications zum Beispiel kommt man morgens an, fährt den PC hoch und checkt erstmal seine Mails. Wichtige Anfragen sind sofort zu beantworten. Danach habe ich mir meine TO DOs für den jeweiligen Tag aufgeschrieben. Dazu gehörte beispielsweise das Beantworten von Kooperations- oder Sponsoringanfragen, das Organisieren von Events innerhalb des Unternehmens. Ansonsten haben wir Grafiken und Produkte für PR Showrooms rausgesucht und bestellt, Präsentationen erstellt usw… Mittags geht es natürlich mit den Kollegen essen. Ein bisschen Spaß muss ja sein. 😉

Was hat Dir alles an Deiner Ausbildung gefallen?

Als Industriekauffrau kann man so viele verschiedenen Abteilungen kennenlernen. Das finde ich einfach super! Mit diesem Überblick versteht man Zusammenhänge innerhalb eines Unternehmens viel besser. Außerdem hat man am Ende (fast) alles einmal ausprobiert und weiß, was einem Spaß macht und was nicht.

Gibt es auch Dinge, die Dir an Deiner Ausbildung nicht gefallen haben?

Selbstverständlich gibt es auch immer negative Seiten einer Ausbildung. Ich muss aber sagen, dass das positive aus meiner Sicht hier überwiegt.
Teilweise waren wir als Auszubildende sehr auf uns alleine gestellt. Oftmals muss man sich die Arbeit selbst aneignen.

Für wen wäre die Ausbildung zur Industriekauffrau geeignet? Welche Interessen oder Voraussetzungen sollte ein Schüler mitbringen?

Auf jeden Fall sollten die Schüler offen für Neues sein. Das heißt, kein Problem damit zu haben alle 2-4 Monate neue Arbeitskollegen und einen neuen Platz im Unternehmen zu haben.
Außerdem ist es wichtig, auch an dem Unternehmen selbst interessiert zu sein. Meine Arbeit war meistens sehr mit den Produkten von Puma verbunden.

Melissa, bitte vervollständige diesen Satz: Ich würde meine Ausbildung weiterempfehlen, weil…

…man ganz viel Abwechslung hat und rausfinden kann, was einem gut liegt und was eher weniger.

Wie geht es nach deiner Ausbildung bei dir beruflich weiter?

Das steht noch in den Sternen 😀 Also wir haben einen vereinfachten Prozessbei Puma. Jeder Azubi schreibt 4-6 Monate vor Ausbildungsende einen sogenannten letter of motivation, in dem unter Anderem steht, welche Abteilungen einem besonders gut gefallen haben, was man in der Ausbildung gelernt hat usw. Der letter of Motivation wird dann entsprechenden Business Partnern vorgelegt, die uns dann eine passende Stelle vorschlagen. Wenn das von beiden Seiten aus passt, gibt es dann ein Gespräch in dem man sich gegenseitig kennenlernt.
Entweder man wird dann übernommen, oder eben nicht.
Auf jeden Fall gibt es bei Puma keine Übernahmegarantie.

Hast Du abschließend noch Tipps oder Anmerkungen für Ausbildungsinteressierte?

Unbedingt ein Praktikum vorher machen!

Vielen Dank für das Interview und ich viel Erfolg bei deiner Ausbildung, Melissa! 🙂

Hier geht’s zum Erfahrungsbericht von Nico (Industriekaufmann)

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: