E-Book: Schritt für Schritt die Ausbildungs- und Studienwahl meistern


Nach der Schule, der Ausbildung oder dem Studium in die Selbstständigkeit starten?

Du hast erstmal genug von der Schule und kannst Dir überhaupt nicht vorstellen, direkt in ein Studium zu starten? Mark Zuckerberg und Bill Gates, zwei der reichsten Menschen unserer Zeit, haben uns vorgemacht, dass man auch ohne ein abgeschlossenes Studium sehr viel Geld verdienen kann.

Dabei muss es nicht zwangsläufig ein eigenes Start-Up mit einer neuen Innovation oder einer bahnbrechenden Idee sein. Die Digitalisierung und die damit einhergehenden Veränderungen schaffen eine neue Arbeitswelt. YouTube Stars werden zu Millionären, Schüler bringen sich selbst das Coden bei und kreieren Apps, die zum Milliardengeschäft werden, viele Freelancer erbringen ihre Arbeit zu 100% digital und reisen das ganze Jahr über als „Digitale Nomaden“ durch die Welt. Ein Freelancer beschreibt nichts anderes, als einen Selbstständigen, der für Unternehmen Aufträge ausführt, ohne dabei fest angestellt zu sein. Einen Eintritt in die eigene Selbstständigkeit findest Du häufig leichter als gedacht. Beispielsweise als Webdesigner, Texter, Grafiker, Webentwickler oder Eventmanager. Viele Dinge kannst Du Dir über Plattformen wie YouTube, Udemy oder Video2Brain selbst beibringen.
Hört sich das für Dich spannend an? Neue Entwicklungen drängen in immer kürzeren Zyklen auf den Markt. Aktuell werden Schüler zu Instagram oder SnapChat Stars, verdienen mit Produktplatzierungen in ihren Posts tausende von Euros.
Was kommt nächstes Jahr? Vielleicht eine komplett neue Social Media Plattform?

Wenn Du Bock darauf hast, nach der Schule, der Ausbildung oder dem Studium in die eigene Selbstständigkeit zu starten, dann zögere nicht, Dich auch mit dieser Option intensiver zu beschäftigen. Häufig ist es leichter als gedacht. Eine Gewerbeanmeldung und die Erstellung einer eigenen Webseite ist mit weniger Kosten und Zeitaufwand verbunden, als Du Dir vielleicht jetzt vorstellst. Auch wenn Du Dein Vorhaben letztlich nicht erfolgreich umsetzen kannst, gewinnst Du viele wertvolle Erfahrungen, die Dich für einen potentiellen Arbeitgeber interessant machen können. Ich habe mir beispielsweise innerhalb weniger Monate meine Webseite komplett selbst erstellt und mich in das Thema Online-Marketing eingearbeitet. Hat mir dabei mein duales BWL Studium maßgeblich geholfen? Nicht wirklich! Das hätte ich auch vor 3 Jahren, direkt nach der Schule hinbekommen. Natürlich solltest Du auch Interesse für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge mitbringen und bereit sein, Dich in Themen wie Steuern, Buchhaltung und Unternehmensformen einzuarbeiten.

Wie spannend der Einstieg in die Selbstständigkeit schon für junge Menschen sein kann, zeigt unser Interview mit Jannis Thümmig. Jannis ist 22 Jahre alt, Entrepreneur im Bereich der Web-Entwicklung und des Online Marketings. Im Folgenden erfährst Du ein wenig über seine berufliche Laufbahn und seinen Werdegang.

1. Hallo Jannis, erzähl uns doch mal, wie es nach der Schule bei Dir weiterging.

Hi Matthias, um die ganze Thematik etwas einfacher zu gestalten, werde ich mich auf die groben Punkte beschränken, die mich zu meinen großen Entscheidungen gebracht haben. Ich habe im Jahr 2015 meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration beendet und anschließend die Berufs-Oberschule besucht, um mein Abitur nachzuholen. Doch der Besuch der Schule hielt nicht lange. Bereits nach weniger als einer Woche habe ich die Schule verlassen und mich als Teilzeit-Arbeiter bei einem meiner Freunde anstellen lassen. Viele stellen sich jetzt sicherlich die Frage, aus welchem Grund ich so eine tiefgreifende Entscheidung getroffen habe, aber das ist verhältnismäßig einfach zu erklären: Ich will lediglich Dinge lernen, die ich für relevant hinsichtlich meines Werdegangs halte. Der Nutzen der dort angebotenen Informationen fällt in meinem Bereich leider sehr gering aus.

2. Wann hast Du den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt?

Den Schritt in die Selbstständigkeit habe ich mit 20 Jahren gemacht, allerdings zuerst als Nebengewerbe. Noch am Tag meiner praktischen Prüfung der Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration habe ich mein Gewerbe angemeldet. Dies war der Start in eine für mich neue Welt. Ich werde des öfteren gefragt, ob ich denn einfach blind in das Geschäft eingestiegen bin. Ich kann euch sagen, dass der Einstieg keineswegs unvorbereitet erfolgte. Bereits zur Halbzeit meiner Ausbildung habe ich angefangen, mir nebenbei alle nötigen Skills für eine Selbstständigkeit beizubringen: Buchhaltung, Rechtsangelegenheiten, Versicherungen usw. Gleichzeitig habe ich versucht, potentielle Kunden zu akquirieren. Im März 2016 bin ich dann offiziell in die Selbstständigkeit eingestiegen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich erstmals bereit gefühlt, mit meinem aktuellen Wissen selbstständig zu arbeiten und dafür auch die volle Verantwortung zu tragen. Im Jahr 2017 habe ich bereits weitere Unternehmen gegründet, welche sich auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren.

3. Wie hat Dein Umfeld reagiert? Haben Dich Deine Eltern in Deinem Vorhaben unterstützt?

Am Umfeld selbst ändert sich so gut wie nichts, dafür aber umso mehr an der eigenen Person, denn man passt sich natürlich völlig an die Arbeitsanforderungen und sein neues Umfeld an (Was glücklicherweise überhaupt kein schlechter Faktor ist). Mit Sicherheit hätte ich auch seitens meiner Eltern Unterstützung bekommen, aber das lag nicht in meinem Interesse. Ich lebe nach dem eigenen Motto – „Beginne stets bei 0%, um das Maximale aus deinem Engagement zu schöpfen“.

Noch auf der Suche nach der passenden Ausbildung oder dem passenden Studium? Dann lade Dir jetzt unbedingt unser kostenfreies E-Book herunter, wie Du Schritt für Schritt Deine Ausbildungs- und Studienwahl meistern kannst.

4. Wie hast Du Dir das notwendige betriebliche Know-how und die erforderlichen Informatik-Skills angeeignet?

Wie bereits beschrieben, lege ich viel Wert auf persönliches Engagement. Ich habe mir alles weitestgehend selbst beigebracht durch Lesen von Büchern, Online-Kurse, Videos und alles, was ich sonst noch gefunden habe. Natürlich sind auch diverse Kenntnisse aus meiner Ausbildung eingeflossen.

5. Was machst Du genau, wie verdienst Du momentan Dein Geld als Selbstständiger?

Mein Geld verdiene ich mit diversen Themen, die sich wirklich rund um das Thema Online Marketing, sowie die Webentwicklung drehen. Durch mein großes Netzwerk bin ich in der Lage, alle Bereiche abzudecken. Für die Erstellung von Webseiten und deren Weiterentwicklung, die Vermarktung von Produkten usw. habe ich Zugriff auf Spezialisten, die mit mir projektweise zusammenarbeiten

6. Was macht Dich so erfolgreich? Welche Eigenschaften sollten junge Menschen mitbringen, wenn sie ein eigenes Business starten wollen?

Erfolg macht für mich drei Dinge aus: Qualität des Endergebnisses, Vertrauen der Kunden in die eigene Leistung, sowie deren Rentabilität. Werden diese Eigenschaften erfüllt, kannst du mit Sicherheit davon ausgehen, dass du Erfolg haben wirst.
Für den Start gibt es massig Dinge, die wichtig sind. Einige davon kann man vorab lernen, sehr viele erst währenddessen. Um aber überhaupt eine Basis aufzubauen und starten zu können, ist Vorbereitung, sowie Durchhaltevermögen gefragt. Gerade am Anfang ist es schwer sich zu etablieren, was einen starken Willen fordert.

7. Du würdest Dich selbst als Digitaler Nomade beschreiben. Was zeichnet für Dich diesen Lifestyle aus und was gefällt Dir so gut daran?

Das Nomadenleben beschreibt in diesem Fall natürlich vorrangig das Reisen, was auch einen großen Teil meines Business ausmacht, da ich ortsunabhängig arbeiten kann. Morgen fliege ich beispielsweise nach Barcelona und werde dort auf unbegrenzte Zeit bleiben. Was danach kommt, ergibt sich spontan. Eventuell reise ich direkt weiter nach Thailand oder in Richtung Silicon Valley. Am meisten gefällt mir hieran das Verbinden mit anderen Digitalen Nomaden und die ständige Abwechslung.

8. Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag aus?

Arbeiten, essen und trainieren. Für mehr ist höchstens am Wochenende Zeit. Dies ist allerdings auch keine gängige Einstellung in diesem Business. Ich selbst bin sehr starkt motiviert und interessiert an dem was ich tue. Es gibt durchaus Tage, an denen ich 16 Stunden arbeite und dabei die Mittagspause vergesse. Meistens vergehen für mich selbst 16 Stunden wie im Flug.

9. Wie viele Wochen und Monate im Jahr kannst Du wirklich verreisen?

Theoretisch könnte ich gehen und nie wiederkommen. Praktisch pflege ich aber natürlich meinen Freundeskreis und meine Familie, welche mich immer wieder in bekannte Gebiete zurückbringt.

10. Hattest Du damals Zweifel, in die Selbstständigkeit zu starten?

Ganz klar: Ja. Die Zweifel ob etwas funktioniert werden immer da sein, ja sie sind sogar gerechtfertigt, ebenso wie die Dauer des Erfolges, denn das technische Business ist flüchtig. Wichtig ist, dass man sich dessen bewusst ist und man weiß, dass es keine Sicherheit gibt. Für mich ist immer klar gewesen, dass ich mich ständig weiterentwickeln, Trends und technische Entwicklungen verfolgen und ein Leben lang lernen muss. Für mich persönlich ist das kein Problem, weil mich genau das so fasziniert an meinem Job.

11. Wie lange hat es gedauert, bis Du Dir selbst Deinen Lebensunterhalt verdienen konntest? Wie hast Du Dich in schwierigeren Zeiten über Wasser gehalten?

Gleich nach dem Umstieg von meinem Nebengewerbe auf das Hauptgewerbe habe ich meinen Lebensunterhalt selbst bestritten. Natürlich war mir damals ein gewisses Maß an Sicherheit wichtig, weshalb ich vorher versucht hatte möglichst viel zu sparen, um  die ersten Monate überbrücken zu können. Selbst dann, wenn alles gut läuft, lassen die ersten Einnahmen auf sich warten! Gerade zu Beginn ist es wichtig, sich eine Rücklage zu bilden.

12. Welche beruflichen Ziele hast Du Dir noch gesteckt?

Weiterbilden, neue Ideen ausbauen und niemals aufhören. Wenn man einmal selbstständig ist, möchte man nicht mehr zurück.

Vielen Dank für das spannende Interview, Jannis!

Geld verdienen nach der Schule - Jannis Thümmig

 

Jannis Thümmig: Nach seiner Ausbildung hat er sich im Bereich der Web-Entwicklung und des Online-Marketings selbstständig gemacht.

Weitere Infos über Jannis findest Du unter www.thuemmig.com.

 

Würdest Du auch am liebsten nach Deinem Studium, Deiner Ausbildung oder der Schule direkt Geld verdienen und in die eigene Selbstständigkeit starten? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar unter diesem Artikel. Wir sind gespannt auf Deine Gedanken zu diesem Thema. 🙂 

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: