E-Book: So hebst Du Dich aus der Masse der Bewerber ab!


7 Tipps zum Selbstmarketing im Internet

Hand aufs Herz: Wie oft hast Du schon selbst nach Deinem eigenen Namen gegoogelt? Bestimmt schon einige Male! Du kannst Dir sicher sein, dass auch Arbeitgeber die Chancen des Internets nutzen, um mehr über Bewerber und Mitarbeiter zu erfahren.
Spätestens dann, wenn Du Dich bei einem Unternehmen bewirbst und in die engere Auswahl kommst, musst Du damit rechnen, dass Personaler sich über Dich informieren. Auch, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, wenn Kollegen oder gar Kunden später nach Deinem Namen googlen.

Die Internetrecherche der Arbeitgeber kann sich negativ auf Deine Bewerbung auswirken, kann aber genauso gut zum Vorteil für Dich werden. Bereite Dich auf ein solches Szenario vor, betreibe quasi Online-Marketing in eigener Sache und entwickle Deine eigene Selbstmarketing-Strategie im Internet.

Im Folgenden geben wir Dir 7 Tipps zum Selbstmarketing im Internet, die Du direkt umsetzen kannst.

1. Selbstmarketing in sozialen Netzwerken

Registriere Dich in Business-Netzwerken wie Xing und LinkedIn, um im Internet ganz gezielt Selbstmarketing zu betreiben. Durch ein professionell gestaltetes Profil kannst Du Deine Fachkompetenz, bisherigen Berufserfahrungen und Erfolge darstellen. Xing und LinkedIn sind eine gute Möglichkeit, um selbst zu beeinflussen, was Personaler über Dich im Internet finden, da die beiden Netzwerke sehr weit oben in Google angezeigt werden, wenn nach Deinem Namen „gegooglet“ wird.
Eine optimale Selbstdarstellung fängt schon damit an, dass Du ausschließlich professionelle Fotos von Dir in Xing oder LinkedIn verwendest.

2. Kommuniziere Dein Alleinstellungsmerkmal

Im Marketing bedeutet ein Alleinstellungsmerkmal (USP – Unique Selling Proposition) nichts anderes, als ein einzigartiges Kaufargument. Im Rahmen Deines Selbstmarketings und im Rahmen Deiner Bewerbung lautet Dein Verkaufsargument: Deine Persönlichkeit. Verschaffe Dir Klarheit über Deine Stärken und Talente, finde heraus was Dich besonders macht und kommuniziere Deine Individualität. Was hebt Dich von anderen Bewerbern ab? Gibt es bestimmte Themen, die Dich an Deinem Beruf oder in Deiner Branche faszinieren? Versuche auch über Deinen Internetauftritt Deine Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Du kannst Dir sogar einen eigenen Slogan überlegen.

3. Erarbeite Dir einen Expertenstatus

Wenn Du bereits seit mehreren Jahren im Berufsleben steckst, fällte es Dir leichter als einem Berufseinsteiger, Dir eine Online-Reputation aufzubauen. Hast Du Dir in den letzten Jahren bestimmte Kompetenzen angeeignet oder kennst Du Dich mit einem bestimmten Thema besonders gut aus? Dann schreibe einen eigenen Online-Blog, führe Experteninterviews mit bekannten Websites aus Deiner Brache und mache so auf Dich aufmerksam.

4. Richtig Netzwerken

Auch beim Netzwerken kannst Du wieder auf Xing und LinkedIn zurückgreifen. Füge Deine Arbeitskollegen, Kunden oder sonstige Bekannte Deiner Kontaktliste hinzu und baue Dir ein großes Netzwerk auf. Du weißt nie, wofür Du den ein oder anderen Kontakt später noch einmal brauchen kannst. Vielleicht suchst Du irgendwann einen neuen Job und findest diesen durch die Hilfe Deines Netzwerkes.

Bedenke: Nach einer Studie von IBM werden 60% der Jobs anhand von Beziehungen vermittelt.

Lade Dir jetzt unser kostenfreies E-Book „27 Bewerbungstipps: So hebst Du Dich von der Masse ab“ herunter, um Deine Chancen auf eine Anstellung zu erhöhen!

5. Säubere das Internet

Kommentare, die Du auf Facebook, Twitter, YouTube, Instagram und in Online-Communitys unter Deinem Namen abgibst, können jederzeit in Google gefunden werden. Stößt ein Personaler auf peinliche Partybilder oder unangemessene Kommentare, sinken Deine Chancen im Bewerbungsprozess rapide. Für das eigene Selbstmarketing ist dies absolut kontraproduktiv. Durchsuche das Netz nach alten unangemessenen Posts, Beiträgen, Kommentaren und lösche diese. Wenn Du Deine Kommentar nicht selbst löschen kannst, bitte den entsprechenden Webseiten-Betreiber um Hilfe. Auch die Äußerung von politischen Meinungen kann ein Risiko darstellen. Nutze soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram am besten unter einem Nicknamen.

6. Erstelle eine eigene Website

Selbstmarketing im Internet wird für Arbeitnehmer zunehmend wichtiger. Wieso dann nicht einfach eine eigene Website erstellen? So kannst Du noch besser bestimmen, wie Du im Internet wahrgenommen wirst. Dabei kostet eine Website nicht unbedingt mehrere tausend Euro. Über WordPress kannst Du mittlerweile ohne Vorkenntnisse und innerhalb kürzester Zeit eine eigene Website erstellen. Dafür stehen Dir viele kostenlose Designs zur Verfügung, die Du nur noch mit eigenem Inhalt befüllen musst.

7. Schalte eine Werbeanzeige

Ein kleiner Bonus-Tipp für alle, die sich in nächster Zeit bei einem Unternehmen bewerben wollen: Nutze die neuen Möglichkeiten des Internets und setze Dich mit einer kreativen Bewerbung von der Masse der Bewerber ab. Schon für kleines Geld kannst Du eine Werbeanzeige im Internet erstellen. Diese kannst Du beispielsweise über Facebook ganz individuell auf Deinen Wunscharbeitgeber abstimmen und an die Mitarbeiter des Unternehmens adressieren. Die Werbeanzeige kann Deine E-Mail-Adresse, Telefonnummer enthalten oder auf Deine eigene Website verlinken.

Fazit:

Neben der klassischen Selbstdarstellung im Berufsleben, gewinnt auch das Selbstmarketing im Internet zunehmend an Bedeutung. Grundsätzlich ist es wichtig, dass Du ein aktuelles und stimmiges Bild von Dir über alle Profile hinweg abgibst. Das Selbstmarketing ist ein erster Schritt, um sich von der Masse der Bewerber für eine Stelle abzuheben.

Hast Du bereits eigene Erfahrungen mit Selbstmarketing im Internet gesammelt oder brennt Dir eine Frage auf den Lippen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar unter diesem Artikel

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: