E-Book: Schritt für Schritt die Ausbildungs- und Studienwahl meistern


STUDIUM ABBRECHEN: Ja oder nein?

Du hast mittlerweile 1 Semester oder gar ein paar Semester studiert und merkst, dass es nicht der richtige Studiengang für Dich ist?

Viele Studenten beißen auf die Zähne und beenden Ihr Studium zwar aber arbeiten danach in einem ganz anderen Bereich oder absolvieren im Anschluss ein weiteres Studium. Obwohl sie keinen Spaß an Ihrem Studium hatten, haben Sie es durchgezogen.

Die Frage ist nur: Wieso?

Und vor allem: Was ist die richtige Entscheidung für Dich? Solltest Du Dein Studium abbrechen oder durchziehen?

In diesem Artikel stelle ich Dir die 3 wesentlichen Optionen vor, die Du jetzt hast und helfe Dir dabei, Deine Entscheidung „Studium abbrechen: Ja oder nein?“ besser zu evaluieren.

Werfen wir gemeinsam mal einen detaillierteren Blick auf die 3 unterschiedlichen Optionen:

1. Option: Ziehe die Notbremse! Studienabbruch!

Ein Studienabbruch kann viele gute Gründe haben. Du fühlst Dich von Deinem Studium überfordert, hast mit familiären Problemen und Krankheiten zu kämpfen o.ä.

Wenn Du erkannt hast, dass Dein Studium einfach nicht zu Dir passt und Dir keinen Spaß macht, breche Dein Studium ab. Ziehe die Notbremse.

Natürlich gehen Dir viele Gedanken durch den Kopf!

Was werden potentielle Arbeitgeber über meinen Studienabbruch denken? Was werden bloß meine Eltern oder Freunde dazu sagen?

Diese Gedanken und Ängste sind in der Regel unbegründet. Ein Studienabbruch ist in der heutigen Zeit kein Drama mehr.

Ganz im Gegenteil: Du hast mehr Chancen denn je, Dich beruflich umzuorientieren oder weiterzubilden.

Auch vor einem Arbeitgeber lässt sich ein Studienabbruch gut begründen. Der eigene Kurswechsel zeigt einem Personaler, dass Du Dich mit Dir selbst intensiv auseinandergesetzt hast und reflektiert bist.

Und bedenke: Es geht bei der Entscheidung „Studienabbruch: Ja oder Nein“ um Dich persönlich. Du musst Dich schließlich weiter durch Dein Studium quälen. Nicht Deine Eltern. Nicht Deine Freunde.

Aber STOP! Ein Studienabbruch sollte dennoch gut überlegt sein!

Kommen wir also direkt zu Option 2.

2. Option: Augen zu und durch!

Ist es vielleicht so, dass Dir Dein Studium keinen Spaß macht, Du Dich aber dennoch grundsätzlich für das Thema interessierst?

Oftmals stresst uns die Lernerei im Studium. Wir sind verzweifelt und denken im Affekt darüber nach, ob ein Studienabbruch nicht die richtige Entscheidung wäre.

Vor einem Studienabbruch solltest Du Dich allerdings intensiv mit den beruflichen Perspektiven, die Dir mit einem abgeschlossenen Studium offenstehen, auseinandersetzen!

Gibt es einen Beruf, den Du mit Deinem abgeschlossenen Studium anstreben kannst und der Dir super viel Spaß machen würde? Ein Studium vermittelt Dir zwar die theoretischen Grundlagen aber die Praxis sieht oft komplett anders aus.

Wenn Du also einen interessanten Beruf in Aussicht hast, dann lohnt es sich, Durchhaltevermögen zu zeigen.

Schaue Dir dazu auch nochmals Deine Studieninhalte an. Gab es bereits Kurse, die Dir besonders viel Spaß gemacht haben?

Du kannst eine ganz andere Lernmotivation entwickeln, wenn Du genau weißt, wofür Du lernst. Natürlich gibt es in jedem Studiengang uninteressante Kurse. Du wirst Semester haben, die Dir weniger Spaß machen als andere. Ein uninteressanter Kurs darf nicht ausschlaggebend dafür sein, dass Du einen Studienabbruch in Erwägung ziehst.

Oft finden in einem zukünftigen Beruf Deine erlernten Studieninhalte kaum Anwendung. Zudem sehen die Rahmenbedingungen im Berufsleben komplett anders aus als die Rahmenbedingungen an einer Universität oder Fachhochschule.

Weiß Du noch nicht zu 100%, welcher Studiengang der Richtige für Dich ist? Dann lade Dir jetzt unbedingt unser kostenfreies E-Book herunter, wie Du Schritt für Schritt Deine Studienwahl meistern kannst.

3. Option: Universität oder Hochschule wechseln

Bedenke auch, dass sich die Rahmenbedingungen an unterschiedlichen Universitäten oder Fachhochschulen sehr stark unterscheiden können. Es kann also sein, dass Dir ein und der selbe Studiengang an einer Universität nicht gefällt und an einer anderen Universität hingegen schon.

Sei Dir an dieser Stelle auch dem Unterschied zwischen dem Studium an einer Universität und dem Studium an einer Fachhochschule bewusst.

Wie sehen Deine Perspektiven nach einem Studienabbruch aus?

Vor einem Studienabbruch solltest Du Dir natürlich auch Gedanken über Deine beruflichen Perspektiven machen. Was kommt nach einem Abbruch?

Entscheidest Du Dich für einen anderen Studiengang oder möchtest Du eine Ausbildung absolvieren und direkt ins Berufsleben starten?

Viele berühmte Persönlichkeiten, wie Bill Gates und Mark Zuckerberg haben es vorgemacht. Man benötigt nicht zwingend ein abgeschlossenes Studium um im Beruf erfolgreich zu sein.

Zugegeben: Die eigene Selbstständigkeit ist nur für die Wenigsten eine echte Alternative.

Formuliere auf jeden Fall neue Ziele und lege schon vor Deinem Studienabbruch fest, wie es beruflich bei Dir weitergehen soll.

Generell sollte ein Studienabbruch sehr gut überlegt sein. Analysiere und reflektiere Deine aktuelle Situation. Versuche wertvolle Erkenntnisse über Deine Interessen, Bedürfnisse, Stärken und Wünsche zu erlangen.

Ziehe also auch (falls es dann soweit kommt)aus einem Studienabbruch den maximalen Nutzen und versuche aus der Situation das Beste für Dich persönlich herauszuziehen.

Wenn Du Dich noch ein wenig orientierungslos fühlst, empfehle ich Dir an dieser Stelle unser kostenfreies E-Book. Es zeigt Dir, wie Du Schritt für Schritt die Berufs-, Ausbildungs- und Studienwahl meistern kannst.

Tags: Studium abbrechen, Studienabbruch, Studium abbrechen – Ja oder Nein, Studium abbrechen: Ausbildung

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: