E-Book: So hebst Du Dich aus der Masse der Bewerber ab!


Die richtige Körpersprache im Vorstellungsgespräch

Wenn Du im Vorstellungsgespräch überzeugen und Dir Deinen Wunschberuf ergattern möchtest, musst Du ganz unterschiedliche Aspekte beachten. Ein sehr wichtiger Aspekt ist dabei Deine eigene Körpersprache!
Wir senden anhand unserer Körpersprache oft unbewusst Signale aus, die weit über das gesprochene Wort hinausgehen. Ein gut geschulter Personaler kann sofort erkennen, ob wir nervös, gelangweilt, gestresst sind oder sich unser Interesse an der ausgeschriebenen Stelle in Grenzen hält.

In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie Du Deine Körpersprache richtig einsetzt und damit die Grundlage für einen Erfolg im Vorstellungsgespräch schaffst.

Der erste Eindruck zählt

Es ist wie bei einem Date. Schon in den ersten Sekunden des Vorstellungsgesprächs kann sich entschieden, ob Du Dem Personaler sympathisch bist oder nicht. Der erste Eindruck kann also Deine Chancen auf eine Anstellung verbessern oder gar verschlechtern.
Neben Deinem optischen Erscheinungsbild spielt auch Deine Körpersprache eine bedeutende Rolle.
Achte bei der Begrüßung auf einen aufrechten Gang, Augenkontakt zum Gesprächspartner und ein freundliches und offenes Auftreten. Zeige durch ein natürliches Lächeln Deine Motivation und Freude über die Einladung. Dabei kannst Du Dich auch explizit für die Einladung bedanken, um dem Personaler Deine Wertschätzung entgegen zu bringen.
Auch, wenn Dein Händedruck grundsätzlich fest und nicht zu lasch sein sollte, darfst Du es nicht übertreiben. Drücke insbesondere dann nicht zu fest zu, wenn es sich bei Deinem Gesprächspartner um eine Frau handelt.

Falls Du bereits in einem Besprechungsraum sitzt und noch ein paar Minuten auf den Personaler warten musst, stehe auf, wenn er den Raum betritt und begrüße ihn im Stehen.

Körpersprache während dem Vorstellungsgespräch

Während dem Vorstellungsgespräch solltest Du ebenfalls auf eine aufrechte Körperhaltung achten. Halte dabei unbedingt Deinen Kopf gerade, um nicht schüchtern oder als Frau niedlich zu wirken. Spreche klar, deutlich und achte auf Dein Gesprächstempo. Du solltest weder nuscheln, noch so schnell sprechen, so dass Dich niemand mehr versteht. Vermeide es, Dir beim Sprechen Deine Hand vor den Mund zu halten.
Zudem solltest Du versuchen jegliche Ticks, wie beispielsweise das Rumzappeln mit Deinen Beinen, das Klicken auf einem Kugelschreiber, das Rumfummeln in den Haaren oder in dem Gesicht, zu unterdrücken.
Auch Deiner Gestik kommt eine besondere Bedeutung zu. Wenn Du Deine Arme vor der Brust verschränkst signalisiert dies Geschlossenheit und eine Distanzhaltung. Lehnst Du Dich hingegen zu weit zurück, kann dies schnell Desinteresse bis hin zu Arroganz zum Ausdruck bringen. Als Mann solltest Du weder breitbeinig, noch zu lässig am Tisch sitzen. Ein Personaler könnte diese Körperhaltung als respektlos empfinden.
Kommt es zu Stressfragen im Vorstellungsgespräch, versuche Dir Deine Verunsicherung nicht anmerken zu lassen und halte den Blickkontakt. „Wegsehen“ und das Anfassen des Ohres gilt als Fluchtsignal und zeigt Unsicherheit.

Lade Dir jetzt unser kostenfreies E-Book „27 Bewerbungstipps: So hebst Du Dich von der Masse ab“ herunter, um Deine Chancen auf eine Anstellung zu erhöhen!

Verabschiedung beim Vorstellungsgespräch

Die richtige Verabschiedung ist beim Vorstellungsgespräch genauso wichtig, wie die Begrüßung, da es der letzte Eindruck ist, den Du bei Deinem Gesprächspartner hinterlässt.
Stehe auf, um Dich zu verabschieden, schenke Deinem Gesprächspartner einen freundlichen Gesichtsausdruck und bedanke Dich für das nette Gespräch.

Bonus-Tipp: Die Imitation Deines Gesprächspartners

Woran liegt es, dass und manche Menschen sympathischer sind als andere? Du hast es bestimmt schon selbst gemerkt, dass wir Menschen bevorzugen, die uns selbst in ihrem Verhalten und ihrer Ausdrucksweise ähneln. Um dieses psychologische Phänomen zu beeinflussen, kannst Du auf die sogenannte Spiegeltechnik zurückgreifen. Wenn Dein Gegenüber die Beine verschränkt, imitiere seine Geste nach kurzer Zeit. Lächelt Dein Gesprächspartner, so lächle zurück. Durch das sogenannte Verhaltensmimikry beginnt unser Gesprächspartner unbewusst Vertrauen zu uns aufzubauen und wir gewinnen an Sympathie.
Setze diese Technik behutsam ein!

Sei Dir im Vorstellungsgespräch zudem Deiner Persönlichkeit bewusst. Umso authentischer und selbstsicher Du bist, desto leichter fällt es Dir auch, anhand Deiner Körpersprache zu überzeugen und einen souveränen Auftritt abzuliefern.

Beachte: Auch Deine Kleidung spielt in Bezug auf Deine Körpersprache eine wichtige Rolle. Ein gepflegtes Äußeres und schicke Kleidung sollte Deinen professionellen Auftritt, die Ernsthaftigkeit und Wertschätzung dem Arbeitgeber gegenüber untermauern. Grundsätzlich solltest Du allerdings darauf achten, dass Du Dich in Deinem Auftreten wohlfühlst. Du bist absolut kein Anzugträger? Dann trage doch einfach auf Dein Sakko eine schicke Jeanshose! Nicht in jeder Brache ist ein Anzug Pflicht.

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: