Checkliste: Die 31 wichtigsten Fragen Deiner Berufswahl


Was ist ein Numerus Clausus – NC?

Als Schüler haben wir schon oft gehört, dass bei unserer Studienwahl der Numerus Clausus (NC) eine große Rolle spielt. Doch was bedeutet der Numerus Clausus überhaupt? Um der Verwirrung auf den Grund zu gehen, werden wir der Frage in diesem Artikel auf den Grund gehen.

Der Numerus Clausus bedeutet auf Latein „beschränke Zahl“. Der NC beschreibt also nicht Deinen Notendurchschnitt, sondern er ist eine Zulassungsbeschränkung zu den deutschen Hochschulen oder Universitäten. Dies ist von enormer Bedeutung, wenn sich zu viele Schüler auf einen Studiengang bewerben. D.h. die Nachfrage nach Studienplätzen ist größer, als das tatsächliche Angebot. Eine Hochschule bzw. Universität kann in jedem Semester natürlich nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen vergeben. Um eine Auswahl zu treffen, wurde der Numerus Clausus eingeführt. Dieser setzt sich aus unterschiedlichen Kriterien zusammen. Neben Deinem Notendurchschnitt können auch Berufserfahrungen, Wartesemester oder Praktika eine entscheidende Rolle spielen.

Lass Dich durch einen NC nicht von Deiner Bewerbung abhalten, da dieser nur als Richtwert gilt und über das sogenannte Nachrückverfahren kurz vor Studienbeginn erneut Studienplätze frei werden können. Viele Schüler bewerben sich für mehrere Universitäten, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie einen Studienplatz bekommen. Werden sie an mehreren Universitäten bzw. Hochschulen angenommen, so entscheiden sie sich für eine der Alternativen und die anderen Studienplätze können wieder vergeben werden. Zusätzlich gibt der NC nur an, zu welchem Notendurchschnitt man im Vorjahr noch sicher einen Studienplatz bekommen hätte. Es kann also sein, dass der NC im aktuellen Auswahlverfahren höher oder niedriger ausfällt. Er wird also immer neu berechnet.

Weiß Du noch nicht zu 100%, welcher Studiengang der Richtige für Dich ist? Dann lade Dir jetzt unbedingt unser kostenfreies E-Book herunter, wie Du Schritt für Schritt Deine Studienwahl meistern kannst.

Was ist der Unterschied zwischen einem örtlichen und einem bundesweitem NC?

Bei dem bundesweiten NC werden die Studienplätze zentral vom jeweiligen Bundesland vergeben. Studiengänge, auf die ein bundesweiter NC Anwendung findet, sind: Medizin, Tiermedizin, Pharmazie und Zahnmedizin. Bei dem örtlichen NC wird die Studienplatzvergabe von der jeweiligen Hochschule übernommen (z.B. in den Studiengängen BWL, Psychologie und Jura). Der örtliche NC beinhaltet noch weitere Entscheidungskriterien. So kann bei einem örtlichen NC auch ein Eignungstest, Berufserfahrungen  oder Praktika eine entscheidende Rolle spielen. Die Hochschule bzw. Universität entscheiden ebenfalls über die Gewichtung der Kriterien.

Auf Hochschulstart.de findest Du zusätzliche Informationen zum Numerus Clausus.

Beachte bitte, dass der NC in anderen Ländern, wie beispielsweise der Schweiz oder Österreich, eine andere Bedeutung haben kann und sich auch anderen Kriterien zusammensetzt.

Wenn Du Dir noch ein wenig unsicher bist, welcher Studiengang der Richtige für Dich ist, schau Dir mal unser kostenfreies E-Mail-Coaching an. 1x Pro Woche senden wir Dir ein Video mit wertvollen Tipps und Tricks für Deine Berufswahl zu.

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: