E-Book: Schritt für Schritt die Ausbildungs- und Studienwahl meistern


Welche Ausbildung passt zu mir?

Als Schüler stellen wir uns häufig die Frage: Welche Ausbildung passt zu mir? Welcher Ausbildungsberuf ist der richtige für mich? Und vor allem: Welche unterschiedlichen Ausbildungsberufe gibt es?

Auf all diese Fragen werde ich Dir in diesem Artikel Antworten liefern.

Lass uns direkt starten!

Welche Ausbildung passt zu mir?

Die Frage nach der passenden Ausbildung ist nicht auf Anhieb zu beantworten.
Mittlerweile gibt es in Deutschland über 400 unterschiedliche Ausbildungsberufe. Noch nie war die Auswahl an Ausbildungsberufen so groß, noch nie war es für Schüler so schwer, sich einen Überblick zu verschaffen und sich für eine Ausbildung zu entscheiden.

Wie gehst Du auf der Suche nach der passenden Ausbildung am besten vor?
Erstelle Dir am besten einen eigenen Schlachtplan, um das Thema Berufswahl ganz strukturiert anzugehen. Wenn Du Dir keinen Plan erstellst, bist Du schnell orientierungslos, verunsichert von den unzähligen Informationen im Internet und trittst nur auf der Stelle herum – ohne auch nur ein Stück voran zu kommen.

Im Folgenden stelle ich Dir eine Struktur vor, die Dir die Suche nach der passenden Ausbildung deutlich erleichtern kann.

1. Analysiere Deine Ist-Situation

Zunächst einmal musst Du Dir Klarheit über Deine aktuelle Situation verschaffen.
Wo stehst Du momentan?
Womit hast Du die meisten Schwierigkeiten?
Was ist Deine größte Herausforderung?
Weißt Du schon, welche Dinge Dir bei der Berufswahl wichtig sind?

Zur Analyse Deiner aktuellen Situation gehört auch, dass Du Dir klare Ziele setzt. Was willst Du bis wann erreichen?

Dein Ziel könnte beispielsweise lauten: „Bis zum 1. März möchte ich eine Ausbildung gefunden haben, auf die ich richtig Bock habe!“

2. Analysiere Deine eigene Persönlichkeit

Deine eigene Persönlichkeit ist der wichtigste Faktor bei Deiner Ausbildungswahl.
Die eigenen Interessen, Stärken, Talente und Bedürfnisse dürfen bei der Ausbildungswahl nicht zu kurz kommen. Spätestens dann, wenn die gewählte Ausbildung nicht Deinen Erwartungen entspricht, merkst Du, dass Du Deine Persönlichkeit im Entscheidungsprozess vernachlässigt hast. Die Erwartungen anderer erfüllen zu wollen, ist nur ein kurzer Motivator, der Dir vielleicht die Entscheidung für einen Beruf erleichtert. Für einen kurzen Moment erhältst Du anerkennende Worte – „Junge/Mädel, da hast Du einen guten Beruf gewählt!“. Aber diese Anerkennung allein reicht nicht, damit Du jetzt jahrelang motiviert einen Beruf erlernst oder ausübst, der nicht DEINEN Erwartungen entspricht.

Je besser Du Dich selbst kennst, desto klarer wird Dir auch, welche Ausbildung wirklich zu Dir passt. (Und wenn sie Dir Spaß macht, wirst Du gute Leistungen erbringen und auch Anerkennung dafür erhalten, die dauerhaft anhält 🙂 )

3. Definiere Deine Wunschvorstellungen

Aus Deiner Persönlichkeit lassen sich nun Kriterien ableiten, die bei Deiner Ausbildungswahl entscheidend sind. Versuche beispielsweise herauszufinden, welche Erwartungen sich auf Deinen Arbeitsalltag und Dein Berufsumfeld übertragen lassen. Was muss einfach gegeben sein, damit Dir Deine Ausbildung Spaß macht und Du mit Kollegen und Arbeitsanforderungen zurechtkommst?
Wenn es Dir schwer fällt, erste Erkenntnisse zu gewinnen, dann schau Dir mal unseren Online-Kurs an. Anhand unterschiedlicher Übungen und Tipps helfe ich Dir auf die Sprünge!

4. Finde die passende Ausbildung & die passende Strategie

Wenn Du genau weißt, auf welche Dinge Du bei deiner Ausbildungswahl achten solltest, kannst Du Dich ganz gezielt auf die Suche nach der passenden Ausbildung begeben. Es geht nämlich jetzt nicht mehr nur um „irgendwas mit Menschen“ oder „irgendwas mit Computer“. Du weißt jetzt, ob Du lieber frei und kreativ oder angeleitet und im Team arbeiten willst, ob Du später reisen oder in der Nähe der Heimat bleiben möchtest, ob Du im Innendienst, in einer „schönen“ oder auch rauen Umgebung draußen arbeiten möchtest.
An dieser Stelle geht es auch das erste Mal um Deine passende berufliche Qualifikation. Erfüllst Du die Voraussetzungen, um die gewünschte Ausbildung zu absolvieren? Nein? Mit Sicherheit gibt es Umwege, über die Du Deinen Wunschberuf erreichen kannst!
Gegebenenfalls musst Du Fortbildungen besuchen und Dich weiterbilden. Nur eines solltest Du nicht: Aufgeben.

5. Komm ins Handeln

Sobald Du Deinen Wunschberuf gefunden hast, musst Du natürlich ins Handeln kommen. Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz und vor allem nach dem passenden Arbeitgeber.
Hier musst Du unbedingt am Ball bleiben und zeitnah mit dem Bewerbungsprozess starten.
Je länger Du Dir Zeit lässt, desto größer ist das Risiko, dass Du am Ende notgedrungen mit einer Ausbildung beginnst, die eigentlich nicht zu Dir passt.
Die Dinge aufzuschieben ist einer der größten Fehler, die Du bei Deiner Berufswahl machen kannst.
Setze Dir Ziele und terminiere sie. An welchen Wochentagen kümmerst Du Dich um Deine Bewerbungen?

Mehr Infos zu dieser strukturierten Herangehensweise findest Du in unserem kostenfreien E-Book „Schritt für Schritt die Berufs-, Studien- und Ausbildungswahl meistern“. Wenn Du noch nicht ganz sicher bist, welche Ausbildung wirklich zu Dir passt, dann schau hier unbedingt mal rein! 😉

Investiere genügend Zeit in Deine Berufswahl. Jede Mühe lohnt sich! Das merkst Du spätestens dann, wenn Du in 3 Jahren gerne zur Arbeit gehst, während die meisten Deiner Freunde sich jeden Morgen zur Arbeit quälen.

Natürlich musst Du Dich im gesamten Berufswahlprozess intensiv mit unterschiedlichen Ausbildungsberufen auseinandersetzen. Du musst Sie kennenlernen, um einfach abzuchecken, welche Ausbildung am besten zu Deiner Persönlichkeit, also Deinen Bedürfnissen, Wunschvorstellungen und beispielsweise Deinen Talenten passt.

Ausbildungsberufe von A bis Z – Das Ausbildungsverzeichnis von AbisZubi

 

Das Ausbildungsverzeichnis von AbisZubi hilft Dir dabei, die unterschiedlichen Ausbildungsberufe innerhalb kürzester Zeit kennenzulernen. Hier findest du alle Ausbildungsberufe alphabetisch und nach Berufsgruppe aufgelistet.

Wieso ich Dir ausgerechnet das Ausbildungsverzeichnis von AbisZubi empfehle?

Zu jedem Ausbildungsberuf findest Du bei AbisZubi eine Fülle von relevanten Informationen sehr kompakt und übersichtlich dargestellt. Dadurch, dass die Kurzbeschreibungen auf das Wesentliche komprimiert sind, kannst Du Dir innerhalb kürzester Zeit erarbeiten, welche Tätigkeiten man in dem jeweiligen Ausbildungsberuf grundsätzlich ausübt.
Darüber hinaus findest Du im Ausbildungsverzeichnis einen Kurzüberblick, Statistiken, wie hoch beispielsweise die jeweiligen Ausbildungsvergütungen sind und eine Infobox, die Dir zeigt, welche Interessen und Fähigkeiten Du für den jeweiligen Ausbildungsberuf mitbringen solltest.

Eine weitere Sache, die ich sehr cool finde: Zu jedem Ausbildungsberuf findest Du eine Auflistung von Alternativberufen.
Es ist auch dann sinnvoll, sich mit unterschiedlichen Berufsalternativen auseinanderzusetzen, wenn du schon weißt, in welche Richtung Du Dich entwickeln möchtest.
Betrachten wir beispielsweise den Ausbildungsberuf des Elektronikers, so gibt es unterschiedliche Berufsfelder, in denen du tätig werden kannst.

Es kann sein, dass Dir ein und dieselbe Tätigkeit in dem einen Berufsumfeld Spaß macht und in dem anderen eben nicht.

Mein Tipp an dieser Stelle: Nutze die sogenannte „Kopfstandmethode“!
Schnapp Dir einen Bleistift und arbeite das Inhaltsverzeichnis ganz strukturiert durch. Streiche alle Ausbildungen oder Berufsgruppen durch, die Dich auf keinen Fall interessieren. Schau Dir im Anschluss die Ausbildungen, die Du noch nicht kennst, aber eventuell Interessant für Dich sind, genauer an!
Du wirst merken, dass am Ende nur noch wenige, für Dich relevante Ausbildungsberufe übrigbleiben.

Über diesen Link kommst Du zum Ausbildungsverzeichnis von AbisZubi.

Wo findest Du Deinen Ausbildungsplatz?

Um auch wirklich in Deine Wunschausbildung starten zu können, musst Du, wie schon erwähnt, noch einen Ausbildungsplatz und den passenden Arbeitgeber finden.
Die Lehrstellenbörse der IHK kann Dir als erste Anlaufstelle dienen. Darüber hinaus findest Du Ausbildungsplätze bei privaten Ausbildungsvermittlern wie YourStart oder Schülerkarriere. Hier findest Du garantiert die passende Ausbildung ganz in Deiner Nähe.

Es muss nicht unbedingt ein Studium sein!

Du bist Dir noch unsicher, ob Du vielleicht doch studieren solltest? Ein Studium ist weder für jeden das richtige, noch verspricht es zwangsläufig mehr Erfolg als eine Ausbildung. Schließlich hast Du gerade hierzulande schier unendliche Möglichkeiten, Deinen Karriereweg ständig voran zu treiben oder zu verändern. Aus Gesellen werden Meister, die sich in unterschiedlicher  Weise fortbilden oder studieren können. Gleiches gilt für jeden, der eine Berufsausbildung abgeschlossen hat, sich vielleicht zum Fachwirt weiterbildet und anschließend studiert oder auf Teile seiner Ausbildung spezialisiert, möglicherweise auch darauf aufbaut und höher qualifizierte Tätigkeiten erlernt.

Vielleicht kennst Du auch jemanden, der nie eine klassische Berufsausbildung absolviert hat, aber trotzdem jeden Tag einer regelmäßigen Arbeit nachgeht? Seminare, Workshops, Trainings schließen mit Zertifikaten und anderen Leistungsnachweisen ab, die Dich durchaus für spannende Arbeiten qualifizieren. Manchmal starten junge Menschen mit genau dieser Art von Kenntnissen in die Selbstständigkeit – vollkommen ohne „anerkannten Berufsabschluss“. Entscheidend ist immer, wozu Du berufen bist, ob Du in Deinem Element bist, leistungswillig und -fähig. Natürlich müssen Deine Talente im Markt auch gefragt sein, damit Du damit Deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann hinterlasse doch einfach einen Kommentar unter diesem Artikel. Ich freue mich auf Dein Feedback!

Tags: Ausbildungsberufe, Ausbildungsplätze, Ausbildungsvergütung, Lehrberufe, Welche Ausbildung passt zu mir?, Ausbildungen von A bis Z, Ausbildungsmöglichkeiten, Ausbildungsplatz finden, AbisZubi

Matthias
 

Wir wissen wie schwer es ist, die eigene Berufsorientierung zu meistern und sich im Bewerbungsprozess gegenüber anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufgrund dessen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Dir Deinen Berufseinstieg und -umstieg so einfach wie möglich zu gestalten. In unserem Blog findest Du viele praxiserprobte Tipps für Deine Karriere!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: